BKR-Klostertagung vom 02.-04.03.2018 in Fulda

Die vierte Klostertagung des BKR hat vom 2.-4. März 2018 im Franziskaner-Kloster Frauenberg in Fulda stattgefunden. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stand – erneut passend zum Berufsstand – das Thema „Tapferkeit“. Am Freitag führte der Geistliche Rat Pfarrer Winfried Bittner aus Fulda nach der Eröffnung durch den BKR-Vorsitzenden Roger Zörb anhand des Katechismus und einiger Schriften des christlichen Philosophen Josef Pieper in das Thema ein mit der Erkenntnis „Die Tapferkeit ist die Tugend der Mitte zwischen Feigheit und Tollkühnheit“. Nach der Heiligen Messe mit den Franziskanern vertiefte Professor Dr. Cornelius Roth (KDStV Palatia Marburg im CV) das Thema am Samstag anhand der Lektüre und Diskussion einiger Schriften von Thomas Morus, Pater Christian de Chergé und nochmals Josef Piepers. Deutlich wurde jeweils, dass Tapferkeit das Standhalten meint, nicht den Angriff und stets eine Hinordnung an das Gute voraussetzt. Unterbrochen wurden die Einheiten des ehemaligen Regens des Fuldaer Priesterseminars durch einen mittäglichen Besuch des örtlichen Bundestagsabgeordneten Michael Brand (WKStV Unitas-Salia Bonn), der einen aktuellen Bericht aus Berlin abgab. Gestärkt durch die Heilige Messe am Sonntag in der spätbarocken und künstlerisch wertvoll ausgestatteten Klosterkirche, rundete wiederum der stellvertretende BKR-Vorsitzende Urs Fabian Frigger, Rechtsanwalt in Bad Homburg und Lizentiat des Kanonischen Rechts, die Einkehr mit einem Exkurs in das kirchliche Vermögensrecht („Ein neues Limburg verhindern“) ab. Mögen die Tage auf dem Frauenberg die Teilnehmer stärken, in Schwierigkeiten standzuhalten, im Erstreben des Guten durchzuhalten und allen Prüfungen und Verfolgungen die Stirn zu bieten!

Aufgrund der guten Resonanz der Teilnehmer wird die Tradition der Einkehr-Wochenenden des BKR auf dem Frauenberg im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Bericht: Roger Zörb

Fotos: Heinrich Michael Roth

Bund Katholischer Rechtsanwälte e.V. 
Bundesgeschäftsstelle 
Georgstr. 18 
50676 Köln 
Telefon: 0221/272 37-77 
Telefax: 0221/272 37-27 


Bürozeiten: 
Montag bis Donnerstag:
9:00 Uhr bis 16:00 Uhr 
Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr