Einladung zur BKR-Jahrestagung am 04.11.2017 in Bonn

Der Vorstand des BKR lädt herzlich zur Jahrestagung des BKR am 04.11.2017 ein. Tagungsort wird wie in den Vorjahren das Haus der K. D. St. V. Ripuaria im CV zu Bonn, Meckenheimer Allee 146, 53115 sein.

Folgendes Programm ist vorgesehen:
10.00 Uhr s. t. Geistlicher Implus durch Pfarrer Wolfgang Picken
10.30 Uhr Seminar mit Rechtsanwalt Norbert Schneider "Abrechnungspraxis/Gebührenoptimierung" (Mitttagspause gegen 12.30 Uhr, Ende gegen 16.30 Uhr)
17.00 Uhr BKR-Mitgliederversammlung
19.00 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Festkommers; Festredner Prof. Dr. Dr. h. c. Klaus Rennert (W. K. St. V. Unitas Eckhardia zu Freiburg), Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, "Menschenwürde und Menschenbild: Wieviel Christentum steckt im Grundgesetz"

Einladung (PDF) >>


BKR-Workshop auf der Bundestagung von Christ und Jurist e. V. am 13.05.2017 in Hofgeismar

Auf Bundestagung von Christ und Jurist e. V. (C+J) vom 12. bis 14. Mai 2017 in Hofgeismar richtete der BKR einen Workshop zum Thema "Pflegerecht als Dienst am Menschen" aus. Geleitet wurde dieser von Rechtsanwalt Christopher Richter, LL.M. (Eur.), Leiter der Arbeitsgruppe Kolping beim BKR. Dabei wurde deutlich, dass die Bereuung dieses Rechtsgebietes in besonderem Maße das christliche Menschenbild betrifft und die praktische und gesetzgeberische Bedeutung durch den demographischen Wandel zunehmen wird. Auch die Interessen der (pflegenden) Angehörigen sind in den Blick zu nehmen. Der Workshop ermöglichte intensive Diskussionen der Teilnehmer über die anstehenden Fragen von Recht und Ehtik.

Christ und Jurist e. V. ist eine Initiative von Christen verschiedener Konfessionen, die einen juristischen Beruf erlernen, ausüben oder ausgeübt haben und die ihr Christsein und Juristsein enger miteinander verbinden möchten. Der BKR und C+J pflegen ein freundschaftliches Verhältnis.


Teilnehmer des BKR-Workshops mit Rechtsanwalt Richter (2. v. l.)


BKR-Einkehrtagung 2017

Das dritte Einkehr-Wochenende des BKR hat vom 17. bis 19. März 2017 im Franziskaner-Kloster Frauenberg in Fulda stattgefunden. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stand - passend zum Berufsstand - das Thema „Wahrheit“. Am Freitag führte der Geistliche Rat Pfarrer Winfried Bittner aus Fulda nach der Eröffnung durch den BKR-Vorsitzenden Roger Zörb anhand des Katechismus und der Enzyklika „Veritatis splendor“ in das Thema ein. Nach der Heiligen Messe mit den Franziskanern erläuterte Professor Dr. Cornelius Roth am Samstag den Wahrheitsbegriff auf Grundlage des Johannes-Evangeliums und an Beispielen dreier Zeugen der Wahrheit: Pierre Teilhard de Chardin, Edith Stein und Dietrich Bonhoeffer. Unterbrochen wurden die Einheiten des ehemaligen Regens des Fuldaer Priesterseminars durch eine Führung des Referenten durch die eindrucksvolle theologische Fakultät, das barocke Priesterseminar und die moderne Seminarkapelle, die in den Jahren 1966-68 von dem Architekten Sep Ruf erbaut wurde. Gestärkt durch die Heilige Messe am Sonntag in der spätbarocken und künstlerisch wertvoll ausgestatteten Klosterkirche, rundete erneut der stellvertretende BKR-Vorsitzende Urs Fabian Frigger, Rechtsanwalt in Bad Homburg und Lizentiat des Kanonischen Rechts, die Einkehr mit einem Exkurs in das Kirchenrecht unter besonderer Berücksichtigung des Strebens nach moralischer Gewißheit ab. Mögen die Tage auf dem Frauenberg die Teilnehmer stärken, die Wahrheit im Leben zu erkennen und zu bekennen!

Aufgrund der guten Resonanz der Teilnehmer wird die noch junge Tradition der Einkehr-Wochenenden des BKR auf dem Frauenberg im kommenden Jahr fortgesetzt werden.


Die Teilnehmer mit Msgr. Prof. Dr. Roth vor dem Portal des Priesterseminars.


     


Im Refektorium des Priesterseminars (mit auf dem Bild Barbara Dyba-Roth, Schwester des verstorbenen Erzbischofs Dr. Dr. Johannes Dyba und Mutter des Referenten).



Prof. Dr. Roth erläutert die Baugeschichte der Kapelle des Priesterseminars.



Im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät Fulda.





Kongress christlicher Führungskräfte in Nürnberg vom 23. bis 25. Februar 2017

Gut angenommen wurde der gemeinsame Stand von BKR und Christ & Jurist beim Kongress christlicher Führungskräfte in Nürnberg. Der BKR war mit dem stellvertretenden Vorsitzenden RA Michael Schmidt-Hofner, dem Leiter der Arbeitsgruppe Kolping beim BKR RA Christopher Richter, LL.M.Eur, RA Clemens Kuhn sowie StB Christoph Mahlendorf vertreten. Ein Highlight war das Grußwort von RA Schmidt-Hofner beim Partnerverband BKU (hier anschauen unter: https://www.youtube.com/watch?v=dV77Oic-CQY) sowie der Besuch der BKU-Bundesvorsitzenden Marie-Luise Dött MdB bei unserem Stand.



BKU-Vorsitzende Marie-Luise Dött (2. v. l.) und BKU-Geschäftsführer Dr. Martin Schoser (r.) besuchten den BKR-Stand und wurden von RA Michael Schmidt-Hofner (l.) und RA Clemens Kuhn (2. v. r.) freudig begrüßt.

Zum Hintergrund: Namhafte Referenten aus Wirtschaft und Polittik, inspirierende Seminare und interessante Begegnungen prägten den 10. Kongress christlicher Führungskräfte, der vom 23. bis 25. Februar in Nürnberg stattfand. 2.900 Teilnehmer hatten sich zu dem Treffen unter dem Leitmotiv „Mit Werten in Führung gehen“ in der Frankenmetropole versammelt. Der Kongress christlicher Führungskräfte gilt als größter Kongress zum Thema Wirtschaft und Werte im deutschsprachigen Europa. Er findet seit 1999 alle zwei Jahre statt. Ziel ist es, Christen in Führungspositionen zu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen und Werte zu leben. Veranstalter des Kongresses ist die Evangelische Nachrichtenagentur idea in Kooperation mit der Firma „tempus Akademie & Consulting“. Der BKU unterstützt die Planung im Aufsichtsrat. Der nächste Kongress wird vom 28. Februar bis 2. März 2019 in Karlsruhe stattfinden



Gegenbesuch beim BKU: Das Fachgespräch mit Dr. Martin Schoser (l.) führten RA Clemens Kuhn (2. v. l.) und RA Christopher Richter, LL.M. Eur. (2. v. r.).




Trauer um Pater Dr. Sigfrid Klöckner OFM (1929 - 2017)

Der BKR trauert um Pater Dr. Sigfrid Klöckner OFM, der am 07. Feburar 2017 im 88. Lebens- und 62. Priesterjahr verstarb. Pater Dr. Klöckner war einer der Initiatoren der Einkehrtagungen des BKR und war im Jahr 2015 zum Thema Gerechtigkeit auch der erste Dozent. Seinem Orden diente er in vielfältigen Funktionen: Als Hochschuldozent für Moraltheologie, langjähriger Provizialminister der Thüringischen Franziskanerprovinz sowie Leiter der Exerzitienhäuser in Hofheim und Bad Soden-Salmünster. Ebenso war er viele Jahre Domprediger am Hohen Dom zu Fulda. Der BKR verliert in Pater Dr. Klöckner einen engagierten Freund des Verbandes, der in guter Erinnerung behalten wird. Herr, gib ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihm.



BKR-Jahrestagung am 12.11.2016 in Bonn

Die 18. Jahrestagung des Bundes Katholischer Rechtsanwälte (BKR) hat am 12. November 2016 in Bonn stattgefunden.
Prälat Professor Dr. Lothar Roos eröffnete die Tagung mit einem geistlichen Impuls, der einen pointierten Bogen vom Thema der Fachtagung (Die richtige Kanzleistrategie) zur Strategie Gottes schlug und einmal mehr seine theologische Brillanz unter Beweis stellte.

Der Vorsitzende des BKR, RA Roger Zörb aus Hamburg, verlas in seiner Begrüßung die Grußworte des Kölner Erzbischofs, Rainer Maria Kardinal Woelki, und des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn, Ashok-Alexander Sridharan. Weiters betonte Zörb die drei Säulen des Verbandes: Den Dienst am Mandanten, die gegenseitige Unterstützung im Netzwerk und Einflussnahme auf Politik, Gesellschaft und Kirche.

Zum Dienst am Mandanten gehört für die Mitglieder des BKR auch regelmäßige Fortbildung – zum Beispiel im Rahmen des anspruchsvollen fünfstündigen Seminarteils der Jahrestagungen. Mit Johanna Busmann konnte der BKR in diesem Jahr erneut eine profilierte Referentin gewinnen. Sie schulte die Teilnehmer, das juristische Tagesgeschäft mithilfe neuer technischer Lösungen („Legal Tech“) effizienter zu gestalten. Hier müssen viele Kanzleien umdenken. Mithilfe entsprechender Software können vor allem standardisierte Aufgaben schneller, effizienter und kostengünstiger erledigt werden – was am Ende dem Mandanten nützt.

Auf der BKR-Mitgliederversammlung folgten die Mitglieder einstimmig dem Antrag des Vorstandes, ein Seligsprechungsverfahren für Rechtsanwalt Hans Wölfel „anzuschieben“. Hans Wölfel, tiefgläubiger Katholik, engagierte sich schon vor der „Machtergreifung“ politisch gegen den Nationalsozialismus. Später vertrat er Mandanten vor NS-Sondergerichten bis er selbst, vom Volksgerichtshof wegen „Wehrkraftzersetzung“ verurteilt, im Zuchthaus Brandenburg-Görden seinen Henker fand. Hans Wölfel wurde in das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts aufgenommen.

Höhepunkt und Abschluss der Jahrestagung war der traditionelle Festkommers auf dem Hause der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Ripuaria im CV. Den Festvortrag hielt der ehemalige Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt Professor Dr. Werner Münch zum Thema „Eine staatliche Ordnung im Bewußtsein der Verantwortung vor Gott und den Menschen“. In seiner mit Applaus bedachten Rede unterstrich Münch: „Der erste und wichtigste Verbündete ist unsere Kirche, und auf sie müssen wir uns verlassen. Anpassung an den Zeitgeist und Anbiederung an die Politik helfen uns nicht weiter, sondern machen uns immer schwächer.“ Deutlich kritisierte er die ständige Verharmlosung des Islam durch einige Bischöfe und stellte fest: „Wer behauptet, des Islamismus habe nichts mit dem Islam zu tun, der glaubt auch, daß Alkoholismus nichts mit Alkohol zu tun hat“. Angesichts der massiven Christenverfolgung, nicht zuletzt in deutschen Flüchtlingslagern, forderte Münch ein klares Wort der deutschen Bischöfe.

Die nächste Jahrestagung des BKR findet im November 2017 wiederum in Bonn statt.



Prälat Prof. Dr. Lothar Roos bei seinem geistlichen Impuls



Die Referentin des Tages: Johanna Bußmann, eingerahmt von RA Roger Zörb und RAin Donata Gräfin von Kageneck



RA Roger Zörb und Festredner Ministerpräsident a. D. Prof. Dr. Werner Münch



Gute Stimmung der Seminarteilnehmer beim Mittagessen





Kolping-Bundesversammlung vom 21. bis 23.10.2016 in Köln – neue Kooperationsvereinbarung unterzeichnet!

Auf der Kolping-Bundesversammlung in den Kölner Sartory-Sälen war der BKR an zahlreichen Fronten präsent. Reger Betrieb herrschte am BKR-Stand, an dem die Kolpingmitglieder mit dem BKR-Vorsitzenden RA Roger Zörb, Vorstandsmitglied RA Klaus Weskamp, dem Leiter der Arbeitsgruppe Kolping im BKR RA Christopher Richter LL.M. Eur. sowie RA Hans-Helmut Fensterer ins Gespräch kamen. RA Zörb richtete auch ein gut aufgenommenes Grußwort an die Delegierten. Am Rande des Kongresses wurde zudem die neue Kooperationsvereinigung zwischen Kolping und BKR von den Vorsitzenden Thomas Dörflinger, MdB, und RA Roger Zörb unterzeichnet. Bereits seit mehreren Jahren kooperieren der BKR und das Kolpingwerk Deutschland. Zahlreiche BKR-Mitglieder sind auch Kolpingmitglieder. Kolpingmitgliedern wird seitens der BKR-Kooperationsanwälte eine günstige Erstberatung möglich gemacht; auch in folgenden Verfahren stehen sie Kolping-Mitgliedern bei. Dies wird nun erweitert: Zum einen sorgt eine zentrale Hotline für eine schnelle Erreichbarkeit qualifizierter Kooperationsanwälte. Zum anderen ist jedem Kolping-Diözesanverband ein BKR-Anwalt als Ansprechpartner zugeordnet, der insbesondere Mittler zwischen BKR und Kolping vor Ort ist.



Gute Stimmung am BKR-Stand: RA Roger Zörb und RA Klaus Weskamp (v. l.)



RA Roger Zörb bei seinem Grußwort an die Kolping-Delegierten



Die Vorsitzenden von BKR, RA Roger Zörb, und Kolping, Thomas Dörflinger, MdB, unterzeichnen die neue Kooperationsvereinbarung. Es freuen sich im Hintergrund: RA Hans-Helmut Fensterer (BKR und Kolpingbruder), Oscar Obarowski (Referent für Arbeit und Soziales des Kolpingwerkes), RA Christopher Richter LL.M. Eur. (BKR und Kolpingbruder, Leiter der Arbeitsgruppe Kolping beim BKR) und Ulrich Vollmer (Bundessekretär des Kolpingwerkes)



BKR-Vorstandssitzung und Tagung der Arbeitsgruppe Kolping am 27.08.2016 in Bad Vilbel



Unter der sengender Wetterauer Sonne trafen sich BKR-Vorstand und BKR-Arbeitsgruppe Kolping zu einer gemeinsamen Sitzung in Bad Vilbel. Tagungsort waren die Räumlichkeiten der Pro Clienta Unfallhilfe GmbH. Nach einer Führung durch die Räumlichkeiten und der Vorstellung des Konzeptes der Unfallhilfe durch den Geschäftsführer Norbert Ott konnten viele Punkte der künftigen Zusammenarbeit zwischen BKR und Kolping gemeinsam erarbeitet werden. Der BKR-Vorsitzende RA Roger Zörb und der Vorsitzende der BKR-Arbeitsgruppe Kolping RA Christopher Richter konnten neben den Vorstandsmitgliedern zahlreiche „Kolping-Diözesanbeauftragte“ des BKR in Bad Vilbel begrüßen.



Netzwerktreffen zwischen Kolping und BKR am 27.06.2016 in Köln



Auf eine gute Zusammenarbeit stoßen mit einem frisch gezapften Kölsch an:
RA Christopher Richter (Leiter BKR-Arbeitsgruppe Kolping),
Ulrich Vollmer (Kolping-Bundessekretär), RA Roger Zörb (BKR-Vorsitzender),
Oskar Obarowski (Kolping-Referent für Arbeitswelt und Soziales)

„Der alte Bund wird erneuert.“ Unter dieser Überschrift stand das Treffen von Vertretern von Kolpingwerk und BKR im Kolping-Stadthotel in Köln. Die bisherige Kooperationsvereinbarung aus dem Jahr 2008 mit dem über 245.000 Mitglieder starken Sozialverband wird aktualisiert und den neuen Rahmenbedingungen angepasst. Es waren interessante Gespräche mit vielen neuen fruchtbaren Ideen, die vom Kolping-Bundessekretär (Hauptgeschäftsführer) Ulrich Vollmer und dem neuen Kolping-Referenten für Arbeitswelt und Soziales Oskar Obarowski sowie von den Rechtsanwälten Roger Zörb (BKR Vorsitzender) und Christopher Richter, LL.M.Eur. (Leiter der BKR-Arbeitsgruppe Kolping), wurden. Unter anderem plant der BKR, dem Kolpingwerk auf regionaler Ebene jeweils einen Ansprechpartner auf Diözesanebene anzubieten. Interessierte BKR-Mitglieder wenden sich bitte per Mail an richter@anwaltskanzlei-wue.de. Über die anderen Projekte wird rechtzeitig informiert. Die Neuunterzeichnung der Kooperationsvereinbarung ist übrigens noch für dieses Jahr vorgesehen. So eine Kooperation kann allerdings nur erfolgreich sein, wenn sie möglichst viele Mitglieder mit Leben erfüllen. Daher sind alle BKR-Mitglieder herzlich eingeladen, sich an der Arbeitsgruppe Kolping des BKR zu beteiligen. Das erste Treffen ist für den 27.08.2016 in Bad Vilbel vorgesehen. Interessenten hierfür melden sich bitte bei der oben angegebenen E-Mail-Adresse an.



Einkehrtagung 2016

Das zweite Einkehr-Wochenende unseres Bundes hat vom 4. bis 6. März 2016 im Franziskaner-Kloster Frauenberg in Fulda stattgefunden. Im Mittelpunkt unserer Betrachtungen stand passend zum Heiligen Jahr das Thema "Barmherzigkeit". Zur Einleitung stellte der Geistliche Rat Pfarrer Winfried Bittner aus Fulda die Päpstliche Bulle "Misericordiae vultus" vor. Nach der Heiligen Messe mit den Franziskanern führte der Kölner Prälat Professor Dr. Helmut Moll am Samstag ganztägig durch die sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit anhand ausgewählter Glaubenszeugen - allesamt Juristen - aus dem von ihm im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz herausgegebenen deutschen Martyrologiums des 20. Jahrhunderts. Unterbrochen wurden die Einheiten des Ratzinger-Schülers Moll durch einen kurzen Pilgerweg vom Frauenberg zur Heiligen Pforte des Hohen Doms zu Fulda als Zeichen der tiefen Sehnsucht nach wahrer Umkehr. Als besonderen Höhepunkt spendete Pfarrer Bittner unseren Pilgern am Grab des Heiligen Bonifatius, des "Apostels der Deutschen", den Bonifatiussegen. Gestärkt durch die Heilige Messe am Sonntag in der spätbarocken und künstlerisch wertvoll ausgestatteten Klosterkirche, rundete der stellvertretende BKR-Vorsitzende Urs Fabian Frigger, Rechtsanwalt in Münster und Lizentiat des Kanonischen Rechts, die Einkehr mit einer Einführung in das Kirchenrecht unter besonderer Berücksichtigung der Barmherzigkeit ab. Mögen die Tage auf dem Frauenberg die Teilnehmer stärken, die geistigen und leiblichen Werke der Barmherzigkeit stets vor Augen zu haben und zu leben.

Aufgrund der guten Resonanz der Teilnehmer wird die noch junge Tradition der Einkehr-Wochenenden des BKR auf dem Frauenberg im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Thema wird 2017 "Wahrheit" sein.



Blick vom Frauenberg auf Fulda und den Dom


     


Der Geistliche Rat Pfarrer Winfried Bittner begleitete die Tagung und führte die Teilnehmer in die Päpstliche Bulle "Misericordiae vultus" ein.



Der BKR-Vorsitzende RA Roger Zörb (links) dankte Prälat Prof. Dr. Helmut Moll (rechts) vor der "Märtyrerwand" für seinen Vortrag: Sieben deutsche Märtyrer-sten stellvertretend für die sieben geistigen Werke der Barmherzigkeit.



"Kirchenrecht und Barmherzigkeit” – so lautete der Titel des Vortrags von RA Lic. iur. can. Urs Fabian Frigger



Pfarrer Bittner bereitet am Grab des Apostels der Deutschen den Bonifatiussegen vor.



Die Heilige Pforte im Hohen Dom zu Fulda.



Der Fuldaer Dom St. Salvator bei Nacht.



Das Fuldaer Stadtschloss – früher Sitz von Fürstäbten, Fürstbischöfen und Kurfürsten, heute von Rat und Magistrat der Stadt Fulda.



Auch die Stadtpfarrkirche St. Blasius verfügt über eine Heilige Pforte.



Orangerie bei Nacht.




KAD-Mitgliederversammlung am 13.02.2016 in Münster

Am 13.02.2016 fand in den Räumlichkeiten der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Winfridia-Breslau zu Münster im CV eine außerordentliche Mitgliederversammlung der Katholischen Akademikerarbeit Deutschlands e. V. (KAD) statt. Die KAD ist eine Arbeitsgemeinschaft korporativer (CV, KV, UV, RKDB, TCV, AGV) und nichtkorporativer (z. B. Bund Neudeutschland, Bund katholischer deutscher Akademikerinnen, Katholische Ärztearbeit Deutschlands, Görres-Gesellschaft, Gemeinschaft Katholischer Soldaten) katholischer Akademiker-Verbände. Auch der BKR ist Mitglied der KAD und wurde auf der Mitgliederversammlung durch seinen stellvertretenden Vorsitzenden RA Urs Fabian Frigger als Delegierten vertreten.

Neben einer Satzungsänderung zur einfacheren Beschlussfähigkeit, die einstimmig beschlossen wurde, widmete sich die KAD-Mitgliederversammlung Fragen der Vorbereitung und Durchführung der Salzburger Hochschulwochen.

Höhepunkt war der Besuch des Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL. Gegenstand des Gesprächs zwischen ihm und den Verbandsvertretern auf der Mitgliederversammlung war der kommende Katholikentag in Leipzig, die Flüchtlingsarbeit, die Situation verfolgter Christen insbesondere im Nahen Osten, das Verhältnis zur Deutschen Bischofskonferenz und künftige Dialogprozesse sowie die Zukunft der Fakultäten für Katholische Theologie in Deutschland.



Der KAD-Vorsitzende Manfred Speck (Mitte) mit seinem 2. Stellvertreter Karl Kautzsch (links) und ZdK-Präsident Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL (rechts).



Die Verbandsdelegierten bei ihren Beratungen. Hinten rechts RA Frigger als BKR-Vertreter, links neben ihm der Vorsitzende im CV-Rat RA Dr. Emrich, ebenfalls Mitglied des BKR.

(Fotos: Bertram Bastian)



Bundesminister a.D. Rudolf Seiters bei BKR-Jahrestagung 2015 "25 Jahre Deutsche Einheit"

Die diesjährige Jahrestagung des Bundes Katholischer Rechtsanwälte (BKR) fand am 7. November 2015 im Ripuarenhaus in Bonn statt. Zur abendlichen Festveranstaltung konnte der BKR-Vorsitzende, RA Roger Zörb, den Bundesminister a.D., Dr. h.c. Rudolf Seiters, begrüßen, der sich in seinem Vortrag mit dem aktuellen Thema "25 Jahre Deutsche Einheit" befasste. Seiters, Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes sowie Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, erinnerte an Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl, der die Zeit mit einem `Hochmoor` vergleiche, in dem man Schritt für Schritt den richtigen Pfad finden musste. Er denke an die Deutsche Einheit in Zufriedenheit und Demut. Seiters erinnerte daran, dass in der DDR Menschen durch Soldaten, Tretmienen und Stacheldraht am Gehen gehindert wurden und 136 Menschen an der Mauer ihr Leben gelassen hätten. 118 seien schwer verletzt worden und über 3.000 Menschen wurden deswegen inhaftiert. Die Erinnerung daran aufrecht zu erhalten sei eine große gesellschaftspolitische Aufgabe. Zörb danke Seiters für seine persönlichen Worte, durch die die Zeit wieder sehr präsent geworden sei.

Zuvor hatte nach dem Geistlichen Impuls durch Prof. Dr. Lothar Roos, bis 2014 langjähriger Geistlicher Berater des BKU, das Fachprogramm unter dem Thema "Verhandlungsmanagement" im Vordergrund gestanden. Referentin Christine Haumer, Richterin am OLG München, ging dabei u.a. auf das Harvard-Konzept für Verhandlungsführung, die Prozessriskoanalyse und das Umgehen mit Eskalation ein.

Dr. Martin Schoser



Präsident des Deutschen Roten Kreuzes und Bundesminister a.D., Rudolf Seiters (links) und RA Roger Zörb bei der BKR-Jahrestagung 2015









Jahrestagung 2015
am 7. November 2015 auf dem Haus der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Ripuaria Bonn
Einladung zur Jahrestagung (PDF) >>




Im vergangenen Jahr wurde Rechtsanwalt Roger Zörb aus Hamburg zum Vorsitzenden des BKR (Bund Katholischer Rechtsanwälte) gewählt. Am 6. Mai durfte er sich über einen besonderen Antrittsbesuch freuen: papa emeritus Benedikt XVI. empfing Rechtsanwalt Zörb und Gemahlin zu einem kurzen Besuch im Kloster Mater Ecclesiae im Vatikan. Hintergrund: Als Vorsitzender der "Gesellschaft zur Förderung öffentlicher Verantwortung" (zukünftig "Gesellschaft zur Förderung Christlicher Verantwortung") gab Zörb gemeinsam mit Professor Georg Ratzinger Festschriften zum 80. und 85. Geburtstag Benedikt XVI. heraus. Der Kontakt zu Georg Ratzinger wird gepflegt und bei einem Besuch in Regensburg in der Adventszeit ergab sich die Idee eines "Antrittsbesuches", der durch den "großen Bruder" angeschoben wurde. Wenige Wochen nach Benedikts 88. Geburtstag machte dieser auf Zörb gesundheitlich einen erfreulichen Eindruck: "Der Heilige Vater begrüßte uns stehend, freute sich über das mitgebrachte Lübecker Marzipan und führte über eine halbe Stunde ein Gespräch über zahlreiche Themen – stets zugewandt und mit sehr viel feinem Humor." Die eindrucksvolle Begegnung mit Seiner Heiligkeit ist für Zörb nun besondere Motivation, mit den Arbeiten an der Festschrift zum 90. Geburtstag Benedikts zu beginnen.





Einkehrtagung 2015

Das erste Einkehr-Wochenende unseres Bundes fand vom 27. Februar bis 1. März 2015 im Franziskaner-Kloster Frauenberg in Fulda statt. Damit hatten wir zu Beginn der Fastenzeit eine gute Gelegenheit, uns auf die österliche Bußzeit einzustimmen. Im Mittelpunkt unserer Betrachtungen stand, für uns als Rechtsanwälte naheliegend, das Thema "Gerechtigkeit". Hierbei begleitete uns Pater Dr. Sigfrid Klöckner OFM, ehemaliger Provinzial der Thüringischen Franziskanerprovinz und Dozent für Moraltheologie an den Ordenshochschulen in Fulda und München. Das Einkehr-Wochenende bot uns die wunderbare Gelegenheit, miteinander intensiv ins Gespräch zu kommen und sich besser kennenzulernen. Außerdem wurden uns Einblicke ins Kloster gewährt, die Besuchern für gewöhnlich nicht geboten werden.

Zusammen mit den Aktiven der Diözesangruppe Fulda des BKU hatten wir zudem die Gelegenheit, unter der fachkundigen Führung des Diözesanbaumeisters Dr. Preusler den Hohen Dom St. Salvator zu Fulda mit dem Grab des Hl. Bonifatius sowie die karolingische Michaelskirche, die zweitälteste Kirche Deutschlands, zu besichtigen.

Die nächste Einkehrtagung wird im kommenden Jahr wiederum zu Beginn der Fastenzeit stattfinden. Eine Einladung folgt in Kürze.



















Jahrestagung des BKR 2014
8. November 2014
Vernehmungscoaching für die anwaltliche Praxis


Programm und Anmeldung >>



Jahrestagung des BKR 2013
9. November 2013
Die Kanzlei 2.0 · Unsere digitale Gegenwart und Zukunft


Programm und Anmeldung >>



Jahrestagung des BKR 2012
10. November 2012 in Bonn
"Die faire Vergütung · richtig verhandelt – wirksam vereinbart"


Programm und Anmeldung >>



Jahrestagung des BKR 2011
12. November 2011 in Bonn
"Zeitmanagement für Rechtsanwälte"


Programm und Anmeldung >>



Des wohltätigen Erblassers Wille
Das "gemeinnützige" Testament in der Praxis

Fortbildungsveranstaltung des Bundes Katholischer Rechtsanwälte e.V. (BKR) in Kooperation mit Misereor e.V.
19. Januar 2011 in Köln

Programm und Anmeldung >>



Jahrestagung des BKR 2010
13. November 2010 in Bonn

Programm und Anmeldung >>



Jahrestagung des BKR 2009
Samstag, 14. November 2009 in Bonn

Programm:

9:30 Uhr

Begüßung

9:45 Uhr

Liebe Deinen Mandanten wie Dich selbst
Strategieentwicklung zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Referent: Vorsitzender des BKR, RA Dieter Trimborn v. Landenberg

10:30 Uhr

Kaffepause

11:00 Uhr

Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 als strategischer Vorteil?
Ein Erfahrungsbericht von RA Stefan Conrads, Traunstein, Mitglied bei Apraxa eG

12:00 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

13:30 Uhr

Ab Montag motiviert und organisiert?
Wie ich meine Strategie richtig umsetze
Ein Workshop mit RAin Gerlinde Fischedick, Hauptgeschäftsführerin der RAK Celle

16:30 Uhr

Ende des Fachprogramms, anschließend Mitgliederversammlung

18:30 Uhr

Abendessen im Hotel Residence Kaiserplatz 11, 53111 Bonn

20:00 Uhr

Festkommers
Festvortrag: »Christliche Tugenden als Instrument der Führung«
Alois K. Fürst zu Löwenstein




Mit Ethik am Rechtsberatungsmarkt bestehen
BKR FEIERT ZEHNJÄHRIGES BESTEHEN – MARIE-LUISE DÖTT HIELT FESTREDE
Beitrag zur Jahrestagung 2008 in Bonn in der unitas 1/2009 >>





1998 - 2008   ·   10. Jahrestagung in Bonn

Samstag, 15. 11. 2008

Programm:

12:30 Uhr

Mittagessen

14:00 bis 17:30 Uhr

Marketing für Rechtsanwälte
Produkte – Preise – Kommunikation
Fortbildungsveranstaltung mit Prof. Dr. Christoph Hommerich

20:00 Uhr

Festkommers
Festrednerin: Marie-Luise Dött, MdB, Bundesvorsitzende des BKU


Tagungsort: Arminenhaus, Kaiserstr. 85, 53129 Bonn
Anmeldung >>>





BUND KATHOLISCHER RECHTSANWÄLTE ZIEHT POSITIVE BILANZ
Jahrestagung in Bonn stand im Zeichen von Kooperationen
Beitrag zur Jahrestagung 2007 in Bonn in der unitas 3-4/2007 >>





Veranstaltungsrückblick >>